Knoblauchrauke   (Alliaria petiolata)

Die Knoblauchrauke ist eine zweijährige, wildwachsende, enorm wuchernde Pflanze von etwa 100-120 cm Höhe, mit herzförmigen, brennesselartigen, gezähnten Blättern und unscheinbaren weissen Blütchen. Die ganze Pflanze verströmt einen angenehmen, starken Knoblauchgeruch, ist jedoch nicht mit den Knoblaucharten verwandt, sondern mit dem Hederich (Raphanus raphanistrum = wilder Rettich)
 
alle mitteleuropäischen Alliaria- und Rapistrum-Arten sind essbar
 
Standort
an Waldrändern und mageren Wiesenböschungen, auf Schuttplätzen und an kleinen Wasserläufen
 
Ernte
im Frühjahr zarte Blättchen, junge Triebe, Blüten und Stängel
von Juli-August die Samen (hervorragend für Würzmischungen)
 
Geschmack
intensiv knoblauchartig
die Samen senfartig

in der Hausapotheke finden nur die frischen Samen Anwendung, getrocknet verlieren sie ihre guten Eigenschaften

  • Knoblauchrauken-Tee hilft bei Halsschmerzen, Husten und Katarrh
  • ein starker Aufguss zur Reinigung eitriger Wunden u. kleinen Verletzungen

frische Blättchen, junge Triebe, Blüten und zarte Stängel feingehackt für Salate, Suppen, Saucen, Dips, Pesto, Gemüsefüllungen, Aufläufe, Kartoffeln, Reis, Teigwaren, Eierspeisen, Quark, Frischkäse, Hartkäse und Kräuterbutter                 

  • erst am Schluss beigeben, nicht mitkochen
  • verträgt sich gut mit anderen Frischkräutern                         
  • einfrieren möglich
  • einlegen in Essig, Öl und Salz                        

frische Samen entfalten ihr volles Aroma, wenn sie vor dem Kochen mit etwas Salz vermischt und dann zerdrückt werden