Ringelblume   (Calendula officinalis)

Die Ringelblume ist eine einjährige, widerstandsfähige, vertraute und äussert fröhliche Sommerblume und so ganz nebenbei auch noch ein kleiner Wetterprophet. Wenn morgens um 08:00 Uhr ihre Blütenblätter noch fest geschlossen sind, fallen im Verlauf des Tages garantiert ein paar Regentropfen.

Ursprünglich stammt die äusserst beliebte und dekorative Gartenpflanze aus Asien und ist einst über Südeuropa in unsere Gegenden gekommen.

Den botanischen Namen Calendula hat die Pflanze bekommen, weil man glaubte, sie beginne stets am Ersten eines Monats (calendae) zu blühen und verblühe am Monatsende wieder. Heute weiss man, dass das nicht so ist, aber weil die Pflanze über Wochen ständig blüht und blüht, vermittelt sie tatsächlich den Eindruck eines Dauerblühers.

Standort
Ringelblumen wachsen im Garten und in grossen Töpfen auf dem Balkon, sie brauchen nährstoffreichen, gut durchlässigen Boden
ab und zu trifft man sie auch als sog. Gartenflüchtling verwildert an Wegrändern
 
die Pflanze ist anfällig gegen Mehltau, vor allem nach langer, nasser Witterung und zu engem Stand
 
Ernte
Blätter, Blütenknospen und vor allem Blütenblätter (von Frühsommer bis Herbst)
 
Geschmack
pikant nussig, sehr aromatisch
 
Besonderes
die Ringelblume ist wie das Gänseblümchen eine grossartige Kinderpflanze und eigentlich seit alters her d i e Heilpflanze der Volksmedizin und wird bis heute hoch geschätzt und viel gebraucht
 
als sog. Färberpflanze verleiht die Ringelblume Stoff, Leder und Wolle einen safrangelben Farbton
 
wegen der Robustheit der anscheinend stets blühenden Bauerngartenblume glaubte man früher, sie verleihe ewige Jugend und hat sie hoch verehrt

die Ringelblume ist  d i e Heilpflanze der Volksmedizin und kann innerlich und äusserlich angewandt werden, sie wirkt abschwellend, entzündungshemmend, schmerzlindernd und wundheilend  -  Allergien und Nebenwirkungen sind keine bekannt

  • Ringeblumentee bei schmerzender, unregelmässiger Monatsblutung und bei Magenverstimmungen (Teemischung aus Ringelblumen, Brennnesseln und Ehrenpreis 1:1)
  • ein starker Ringelblumen-Aufguss, -Brei od. -Tinktur als Umschläge bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen, schmerzenden Gelenken und Muskeln (Muskelkater)
  • als Frischpflanzen-Auflage od. Salbe bei Schürfungen, Schnittwunden, schlecht heilenden Wunden, Nagelbettentzündungen, unreiner Haut, Krampfadern, leichten Verbrennungen (Sonnenbrand), Insektenstichen 
  • Ringelblumen-Salbe bei Druckstellen nach langer Bettlägrigkeit (Decubitus) und als Hautpflege allgemein bei Schwielen, Rissen und rauer Haut (auch vorbeugend, vor allem in der kalten Jahreszeit)

Aufguss: 12 gr frische od. 6 gr getrocknete Ringelblumenblüten auf 100 ml Wasser

Tinktur: 40 gr frische od. 20 gr getrocknete Ringelblumenblüten mit 100 ml Alkohol (30%ig) ansetzen, 8 Tage an einem hellen Plätzchen ziehen lassen (als Kompressen 1:10 verdünnen und auf die betroffene Stelle legen)

sogar die Kosmetik hat die Kraft der Blume entdeckt und verwendet sie in allerlei Hautcrèmes und Lotions zur Pflege von rissiger und spröder Haut, zur Verfeinerung des Teints und zur Hautpflege allgemein und auch für die Kinderpflege allgemein

 

Ringelblumen- Heilsalbe (einfache Zubereitung)

in einer feuerfesten Glasschüssel frische Süssbutter oder Ziegenbutter im Verhältnis 1:1 mit sauberen, zerquetschten Ringelblumenblüten vermischen, langsam in einem etwa 70° warmen Wasserbad erwärmen (solange, bis das Fett flüssig wird), dann die Masse bei stets gleichbleibender Temperatur mind. 30 Min. ausziehen lassen, gelegentlich mit einem Glasstab (kein Metall) etwas umrühren, danach beiseite stellen und erkalten lassen

das Fettgemisch erneut langsam erwärmen bis es klar und flüssig wird, gut durchrühren und dann in peinlichst saubere Döschen absieben und solange auskühlen lassen, bis sich am Deckel kein Kondenswasser mehr bilden kann (Keimgefahr), gut verschliessen und im Kühlschrank aufbewahren

diese Art von Salbenzubereitung ist nur für den Sofortgebrauch geeignet, Haltbarkeit höchstens 10 Tage
 

Ringelblumenblüten sind enorm vielseitig, in der Küche bereichern sie mit ihrem angenehm nussigen Geschmack Salate, Suppen, Saucen, Fleisch, Reis, Gebäck, Desserts und Getränke - getrocknet sind sie auch als falscher Safran bekannt

 

Ringelblumen-Butter

ein bisschen "Sommer-Sonne" einfangen für ein tolles Gartenfest:

500 g süsse Butter
2 EL frische Ringelblumen-Blütenblätter
1 KL Salz
je eine Prise Zimt, Cardamon, Curry und Cayennepfeffer

die Butter weich werden lassen und nach und nach alle Zutaten gut einarbeiten, dann die Masse mittels Klarsichtfolie zu einer Rolle formen und 1-2 Std. in den Tiefkühler legen, mhhhh ...... schmeckt herrlich zu Grilladen!